, Kaderli Corine

Clubrennen

Am 12.3 fand unser Clubrennen auf der Metschalp statt. Wir durften ein Rennen ohne Unfälle, bei schönem Wetter durchführen

Am Morgen früh wurden die Startnummern ausgeteilt, die Tore gesteckt und die Waden aufgewärmt. Nachdem dann wirklich alle ihren Start gemeldet hatten, wurde die Strecke in kleinen Gruppen inspiziert. Es wurde gefachsimpelt, wie man auf den Latten wohl am schnellsten da runter fahren sollte. Wo die einen auf die Ideallinie Fokus setzten, zählten andere auf ihren Spezialstarterwachs. Was sich dann mehr bewährte, lassen wir offen. 

Um 10.30 war dann der Start, wo neben Skiwachsen auch Wadenmassage und ein Schluck Startschusswein anstanden. Der 1. Lauf verlief fehlerfrei, einzig mit 2 Torfehlern der Herrenkategorie. Wohl zuviel des Guten, war das jetzt der Wachs der zu schnell war, der Wein der trübte oder die Expertise die sich täuschte? 

Der 2. Lauf verlief dann nach Rennstrecke. Es blieb sehr spannend bis am Schluss des 2. Laufs. 

Nach dem Rennen wurde tüchtig die Rennstrecke aufgeräumt und dann verdient im Hüttenbeizli eine Wurst mit Brot gegessen. Bei gemütlichem Zusammensein und strahlendem Sonnenschein wurde das Mittagessen genossen. Die Rangverkündigung fand im Anschluss statt.

 

Herren: 1. Daniel Ritschard, 2. Peter Kaderli, 3. Walter Löffel

Männer:  1. Jan Kaderli, 2. Marcel Steiner, 3. Ivan Lanz

Frauen: 1. Heidi Aeschlimann, 2. Sylvia Egli, 3. Thesi Klötzli

Damen: 1. Corine Kaderli, 2. Stefanie Kaderli, 3. Petra Hess

JO: 1. Nils Lanz, 2. Yanick Scheidegger// 1. Jasmin Löffel, 2. Sybille Löffel, 3. Tanja Löffel, 4. Alicia Scheidegger$

Sie und Er Rennen: 1. Kaderli Jan und Corine, 2. Graf Markus und Petra Hess, 3. Kaderli Peter und Silvia

Die weiteren Ränge sind der Rangliste im Anhang zu entnehmen.

Mit äusserst guter Laune ging unser Fest in der Kurvenbaar weiter und wir feierten die vielen Siege gemeinsam bei einem schönen Abend. Es ist immer wieder schön, wie die verschiedenen Generationen zusammen einen solchen Anlass zusammen feiern können. Singen, Jolen, Skigibelrennen und einfach gemütliches Beisammensein. 

Spät kamen wir aus dem Après-Ski zurück und brachten auch noch Nachbaren mit. Bei Gesang, Spielen, Spaghetti und sogar Tanz in der Küche wurde der Abend beendet.

In der Hütte geschlafen und am Morgen gefrühstückt und doch ein bisschen heiser, wurde noch von der Morgensonne profitiert und die Kurven geschwungen. Dank der Sonne, hatten also Alle einen Grund die Skibrille zu tragen. 

Herzlichen Dank an alle Helfer*innen, ohne Euch wäre ein solcher Anlass nicht möglich. MERCI! 

Sötsch eifach de nid umgheie, süsch gheisch um, gäu?!